Energieeffizienznetzwerk (EEN)

Energiekosten beschleunigt senken- im Team

Am 05.12.17 fand die Auftaktveranstaltung für das Lernende Energieeffizienz-Netzwerk Hochfranken statt. Hiermit wurde das Ziel der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke der Bundesregierung unterstützt.

In nahezu jedem Betrieb der mittelständischen Wirtschaft findet ein beratender Ingenieur ungenutzte Energiekostensenkungspotenziale von 10 bis 30 Prozent. Häufig sind die Ansatzpunkte bekannt, aber die Zeit für die Vorbereitung und Auswahl der notwendigen Investition fehlt. Daher landen nicht selten auch die Ergebnisse eines Energieaudits gemäß DIN EN 16247 in der Schublade.

Das Kompetenznetzwerk Wasser und Energie initiierte daher am 05.12.17 die Auftaktveranstaltung des Energieeffizienznetzwerks (EEN) Hochfranken an dem  neun Unternehmen teilnahmen und welches über einen Zeitraum von drei Jahren lief.
Steigende Energiekosten, mögliche Versorgungsengpässe und Klimawandel erfordern ein Umdenken und Handeln in den Betrieben. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist die sichere und bezahlbare Energieversorgung Voraussetzung für den betriebswirtschaftlichen Erfolg. Dies gelingt langfristig nur durch stetige Verbesserung der Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energieträger.

Mangelnde Nutzung lässt sich vermeiden!

Wissen austauschen, aus Fehlern und positiven Erfahrungen anderer bei der Umsetzung von Maßnahmen lernen und dadurch Zeit sparen – dies ist der Kern eines Energieeffizienznetzwerkes. Betriebe verschiedenster Branchen bringen ihr Wissen in den moderierten Erfahrungsaustausch ein und ergänzen es um das Fachwissen externer Referenten.

Seit 2002 in Deutschland erprobt und weiterentwickelt: Lernende Energieeffizienz-Netzwerke! 30 Pilot-Netzwerke mit rund 370 Betrieben zeigen die erzielten Erfolge:

• Doppelt so schnelle Energieeffizienzsteigerung wie der Durchschnitt der Industrie
• Energiekostensenkung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit
• Monitoring zeigt Erfolge von Effizienzmaßnahmen auf
• Positives Image bei Kunden und Mitarbeitern
• Höhere Produktivität und Qualität, weniger Ausschuss
• Zusammenarbeit über das Thema Energieeffizienz hinaus